Studentische Herbstschule

In der Zeit vom 23. bis 28.09.2019 fand am Internationalen Hochschulinstitut in Zittau die REVIVAL! Herbstschule statt. Knapp eine Woche lang setzte sich im Rahmen der Herbstschule eine interdisziplinäre Gruppe von Studierenden aus verschiedenen deutschen und polnischen Hochschulen in Zittau mit den demographischen und sozioökonomischen Entwicklungen der Region auseinander. Im Fokus standen dabei Potenziale und Herausforderungen für die Erhöhung der Lebensqualität, der Erhalt und die Nutzung der historischen Bausubstanz sowie die Förderung eines städtischen Lebensgefühls.

Die Studierenden besichtigten am Anfang der Woche die deutsche Stadt Zittau und die polnische Stadt Gryfòw Śląski um sich vor Ort ein Bild von den lokalen und regionalen Charakteristiken zu machen. Für zusätzlichen Input sorgte eine öffentliche Diskussionsrunde am dritten Tag des Herbstschul-Programms. Anhand zuvor erarbeiteter Fragen konnten die Studierenden gemeinsam mit zwei Gewerbetreibenden, einem Hauseigentümer und einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die Rahmenbedingungen, mögliche Perspektiven und Herausforderungen zukünftiger Entwicklungen in Zittau diskutieren. Die Diskussionsrunde wurde mit Unterstützung der Zittauer Stadtentwicklungs-GmbH ins Leben gerufen und beworben. Auch die leerstehende Räumlichkeit in der Inneren Weberstraße wurde durch die Stadtentwicklungs-GmbH für die Herbstschule zur Verfügung gestellt.

Am Beispiel der von Funktionsverlusten bedrohten Zittauer Innenstadt wurden in den folgenden Tagen vielfältige Revitalisierungsstrategien entwickelt. Dabei widmeten sich die Studierenden nicht nur der Stadt im südöstlichen Teil Sachsens – die Auseinandersetzung mit der Thematik und die Reflexion der erarbeiteten Strategien erfolgte auf den drei Ebenen Quartier, Stadt und Region.

Am Ende einer spannenden und arbeitsreichen Woche entstanden schließlich vier studentische Projekte. Die entwickelten Revitalisierungs-Ansätze reichten von der Gründung einer Start-Up Agentur zur nachhaltigen Entwicklung von Unternehmensstrukturen in Zittau über die gestalterische Reaktivierung der Weberstraße als Ankunftsraum in der Stadt bis hin zur Neustrukturierung der städtischen Marketingstrategie und der Einrichtung einer ‚Shop-Tinder‘-App, die potenzielle Nutzer und Eigentümer von Gewerbeflächen zusammenbringen soll. In einer öffentlichen Veranstaltung, an der auch der Zittauer Oberbürgermeister Zenker und Vertreter der Stadtentwicklungs-GmbH mit regen Diskussionsbeiträgen teilnahmen, wurden diese Ansätze durch die Studierenden präsentiert und anschließend mit dem Publikum diskutiert.

Das Organisationsteam und die Gäste der Veranstaltung zeigten sich von dem Ideenreichtum der Studierenden begeistert.  Die Stadt Zittau will nun prüfen, ob sich die ein oder andere studentische Idee möglicherweise realisieren lässt. Für Interessierte werden alle vier Ansätze in der Abschlussbroschüre zum Projekt REVIVAL! zu finden sein.