Projekt

Das Projekt
Im deutsch-polnischen Projekt REVIVAL! – Revitalisierung der historischen Städte in Niederschlesien und Sachsen widmen sich zehn Klein- und Mittelstädte in Südwestpolen und Ostsachsen mit Unterstützung dreier Forschungseinrichtungen der Stärkung ihrer baukulturell wertvollen Innenstädte. Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), vertreten durch das in Görlitz ansässige Interdisziplinäre Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau (IZS), koordiniert das Projekt als Lead Partner. Das Projekt des Gesamtwerts von 1 032 906 Euro wird im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mit 877 544 Euro zu 85% durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Die Projektlaufzeit ist von Oktober 2018 bis September 2020.

Ausgangslage
Das Projektgebiet ist geprägt von einer Vielzahl von Klein- und Mittelstädten, die in ihrer historischen Entwicklung, der Stadtstruktur, dem baukulturellen Erbe, aber auch der demographischen und sozioökonomischen Entwicklung ähnliche Potenziale und Herausforderungen aufweisen. Während die historischen Innenstädte trotz Erfolgen bei der Modernisierung der Infrastruktur und des Gebäudebestands ihre Nutzungen zu verlieren drohen, finden Neubautätigkeiten oftmals an den Stadträndern statt. Daraus folgende Leerstände von Wohn- und Geschäftsgebäuden in den Altstädten können zum einen eine Bedrohung für die historische Bausubstanz darstellen und zum anderen zum Verlust wichtiger städtischer Funktionen führen, die das Stadtzentrum als Ort von Kultur, Handel und Begegnung traditionell innehat. Bei einer zunehmenden Bedeutung weicher Faktoren wie dem Freizeitwert, dem kulturellen Angebot und dem Stadtimage bei der Ortswahl für Wohnen und Unternehmensansiedlungen, stellt dieser Trend einen Standortnachteil dar. Andererseits führt die zunehmende Überlastung der Agglomerationen um Dresden und Wrocław mit angespannten Wohnungsmärkten und zunehmenden Umwelt- und Verkehrsproblemen zu einem wieder erwachenden Interesse an Klein- und Mittelstädten und bietet Chancen für das Projektgebiet. Die Partnerstädte von REVIVAL! sind mit ihrem Raumangebot in kompakten, historischen Strukturen und ihrem attraktiven baukulturellen Erbe für eine Renaissance im Zuge europaweit verstärkter (Re)urbanisierungsprozesse gut ausgestattet. Diese gemeinsamen Herausforderungen und Potentiale greift REVIVAL! auf.

Ziel
REVIVAL! zielt darauf ab, die gemeinsamen Entwicklungschancen der an dem Projekt beteiligten Klein- und Mittelstädte zu identifizieren und durch den Erhalt ihres baukulturellen Erbes und die Belebung ihrer historischen Zentren zu einer nachhaltigen Entwicklung und hohen Lebensqualität in der deutsch-polnischen Grenzregion beizutragen.

Vorgehen und erwartete Ergebnisse
REVIVAL! begegnet den gemeinsamen Herausforderungen der vom Strukturwandel betroffenen Klein- und Mittelstädte des Projektes sowohl mit praktischen Maßnahmen zur Revitalisierung der historischen Innenstädte als auch mit wissenschaftlichen Studien und Entwicklungsstrategien.

Das Projekt ermöglicht den Städten individuelle Revitalisierungsmaßnahmen innerhalb eines strukturierten, grenzübergreifenden Erfahrungsaustauschs umzusetzen und sich zu vernetzen. Hierfür finden im Laufe der zweijährigen Projektlaufzeit unter anderem vier gemeinsame Workshops aller Projektpartner mit Exkursionen im Projektgebiet statt.

Die gemeinsam, unter Koordination der wissenschaftlichen Partner umgesetzten Maßnahmen dienen sowohl der Belebung der Altstädte als auch der Erschließung und Vermittlung des baukulturellen Erbes der Partnerstädte für Bewohner und Touristen. Dazu zählen Aktionstage in den historischen Innenstädten, die auch als grenzübergreifende Plattform für Künstler und regionale Händler im Projektgebiet dienen, eine Wanderausstellung sowie ein Geocaching-Spiel.

Schwerpunkt der wissenschaftlichen Projektarbeit ist eine Studie zur spezifischen Lebensqualität in kleineren und mittleren Städten strukturschwacher Regionen. Sie soll Erkenntnisse über den Beitrag des baukulturellen Erbes zur Attraktivität und Urbanität dieses Stadttyps liefern und als Grundlage für zehn kommunale Strategien der Partnerstädte sowie eine Gesamtstrategie für eine nachhaltige Entwicklung des Projektgebietes dienen.

Eine deutsch-polnische studentische Herbstschule zur Thematik der Altstadtrevitalisierung in kleineren und mittleren Städten wird den Projektpartnern frische Ideen liefern. Eine Abschlusskonferenz wird ein Fachpublikum und eine interessierte Öffentlichkeit beider Länder zusammenbringen, um die Projektergebnisse und -erfahrungen zu reflektieren. Diese werden schließlich in einer Projektbroschüre veröffentlicht.

Insgesamt trägt REVIVAL! zur Steigerung der Attraktivität des deutsch-polnischen Projektgebietes für die ansässige Bevölkerung, potentielle Zuzügler, Touristen, Unternehmen und Fachkräfte bei. Durch die Stärkung der historischen Innenstädte leistet das Projekt einen Beitrag zur nachhaltigen regionalen Entwicklung, indem kulturelles Erbe in den historischen Innenstädten und natürliche Resourcen an den Standrändern erhalten sowie die benachbarten Ballungszentren entlastet werden.